diverse Fertigungsanlagen

Handlingshilfe für Gießformenaufbereitung

In der Schwenk- und Wendevorrichtung werden Gießformen eingelegt und unterstützen den Werker beim Positionieren der ca. 200 kg schweren Bauteilform. Die Vorrichtung dient dazu alle Flächen der Gießform in die waagrechte Position bringen zu können. Die Gießform wird mit Hilfe von 4 Aussparungen inkl. Bolzen aufgenommen und arretiert. Die Bolzen sind mit Klemmhebel versehen, wodurch die Fixierung rasch gelöst / festgezogen werden kann. Bevor die Form auf die Bolzen gelegt werden kann, müssen diese durch den Werker ausgerichtet werden. Sowohl die Höhenverstellung als auch die Einstellung des Schwenkwinkels sind motorisiert. Das Drehen der Gießform erfolgt manuell durch den Werker. Ein voreingestelltes Gleitlager stellt die Schwergängigkeit sicher und kann mit Hilfe eines Fußtaster gelöst werden.

 

Hydraulische Hubgestelle für Gießformen

In dieser Anlage werden Gießformen mit einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen eingesetzt. Auf der Grundplatte der schwenkbaren Gießformaufnahme wird die eigentliche Gießform montiert. Über in der Grundplatte vorhandene Langlöcher kann die Gießform exakt positioniert und anschließend verschraubt werden. Im Ausgangszustand ist die zweiteilige Gießform geschlossen und über die schwenkbare Gießformaufnahme 90° zur Seite geneigt. Im geneigten Zustand kann die Gießform manuell durch den Werker befüllt werden. Nach der Befüllung wird durch Betätigen eines Startknopfes das Automatikprogramm der Anlage gestartet. Während die obere Traverse für das Anheben der Gießformoberschale zuständig ist, stellt die untere Schwenkvorrichtung eine ergonomische Entnahme des fertigen Bauteils sicher.

Quetschmaschine für Quarzglasrohre

In der Anlage werden Rohre aus Quarzglas mit einem IR-Heizdraht gefügt und über einen großen Durchmesserbereich verarbeitet. Die Rohre werden mit einem Schutzgas gespült und dann beidseitig verschweißt. Alle Verstellvarianten werden artikelspezifisch über Servoantriebe gesteuert und können in einer Programmdatenbank abgelegt werden. Beim Verschweißen werden die Enden mit einer exakt reproduzierbaren Kraft verquetscht. Bei der Bestückung wird die richtige Bauteillage erfasst und erst dann die Bearbeitung zugelassen.